Judith Hermann: „Während des Schreibens verschwimmen die Grenzen“

Judith Hermann: „Während des Schreibens verschwimmen die Grenzen“

Was macht man mit Wörtern, Gedanken, sich selbst und dem eigenen Schreiben? In ihrer Frankfurter Poetikvorlesung hat Judith Hermann drei Wochen lang darüber nachgedacht. Im Interview blickt die Schriftstellerin zurück und nach vorn.

Quelle: FAZ.de

Gefunden in lesestoff.eu